Wiener Börse

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat am Mittwoch in einem klar positiven Umfeld deutlich tiefer geschlossen. Der ATX fiel starke 61,31 Punkte o...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat am Mittwoch in einem klar positiven Umfeld deutlich tiefer geschlossen. Der ATX fiel starke 61,31 Punkte oder 2,12 Prozent auf 2.827,36 Einheiten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,72 Prozent, DAX/Frankfurt +0,21 Prozent, FTSE/London +1,09 Prozent und CAC-40/Paris +0,47 Prozent.

In Wien ging damit unerwartet ein spektakulärer Handelstag mit einigen sehr auffälligen Kursbewegungen zu Ende. Auf den heimischen Leitindex drückten dabei vor allem die massiven Verluste der Bankenschwergewichte Erste Group und Raiffeisen Bank International (RBI). Aktie des Tages war hingegen KapschTrafficCom, welche mit einem Kurssprung auf einen milliardenschweren Auftragserhalt reagiert hat.

Die zwei Banken-Titel standen wegen den Plänen der rumänischen Regierung über die Einführung einer Bankensteuer merklich unter Verkaufsdruck. Die Papiere der Erste Group rutschten um beachtliche 6,7 Prozent tiefer auf 30,34 Euro und die RBI-Titel sackten 4,6 Prozent ab auf 22,72 Euro. Laut rumänischer Regierungsvorlage könnte sich die Abgabe auf bis zu 0,9 Prozent der Bilanzsumme belaufen, sagte ein Analyst auf APA-Anfrage. Die Erste Group ist mit der Tochter Banca Comerciala (BCR) in Rumänien als dortiger Branchenführer stark vertreten. Die RBI ist das fünftgrößte Finanzinstitut in dem Land.

Die Papiere von KapschTrafficCom absolvierten einen sehenswerten Kurssprung von 18,9 Prozent auf 33,05 Euro. Der Mautspezialisten erhielt den Zuschlag zur, von Österreich heftig kritisierten, Mauteinhebung in Deutschland mit einem Konsortialpartner. Der Auftrag reicht über einem Zeitraum von zwölf Jahren und das Auftragsvolumen inklusive Umsatzsteuer beträgt laut Unternehmensaussendung knapp zwei Milliarden Euro.

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Sehr schwach präsentierten sich auch Semperit mit einem Kursabschlag von 6,2 Prozent auf 10,32 Euro. Den FACC-Anteilsscheinen erging es mit einem Rückgang von 5,2 Prozent auf 13,98 Euro nicht viel besser.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA475 2018-12-19/17:49


Kommentieren