Kneissl zu US-Rückzug aus Syrien: IS weiter reale Bedrohung

Wien (APA) - Außenministerin Karin Kneissl (FPÖ) hat angesichts des angekündigten US-Rückzugs aus Syrien auf die anhaltende Gefahr durch die...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Außenministerin Karin Kneissl (FPÖ) hat angesichts des angekündigten US-Rückzugs aus Syrien auf die anhaltende Gefahr durch die Terrormiliz IS hingewiesen. „Auch nach der Zerschlagung des territorialen Kalifats bleibt die reale Bedrohung durch das digitale Kalifat des IS/Daesh“, warnte Kneissl in einer am Donnerstag der APA übermittelten Aussendung

Viele IS-Anhänger verfügten dabei über besondere Expertise. „Sie bleiben eine Gefahr, die wir nicht aus den Augen verlieren dürfen“, so die Ministerin.

„Jene Gebiete, aus denen die USA nun abziehen wollen, haben sich durch relative Ruhe und Stabilität ausgezeichnet. Wir hegen die Hoffnung, dass diese Stabilität erhalten bleibt“, unterstrich Kneissl.

Die Außenministerin berichtete zudem von einem „exzellenten Gedankenaustausch“ mit dem US-Sondergesandten für Syrien, James Jeffrey. Man habe sich dabei auch im Hinblick auf humanitäre Minenräumungspläne für Syrien eng mit den USA abgestimmt.


Kommentieren