Lokomotive und zwei Waggons bei Wiener Hauptbahnhof entgleist

Wenige hundert Meter nach der Abfahrt entleiste der Eurocity EC159. Rund 150 Passagiere wurden evakuiert, verletzt wurde niemand.

  • Artikel
  • Video
Die Ursache für den Unfall war zunächst völlig unklar.
© APA/Hans Punz

Wien – Die Lokomotive eines Eurocity und die ersten beiden Waggons sind am Donnerstagnachmittag nur etwa 300 Meter vom Wiener Hauptbahnhof entfernt entgleist. Betroffen war demnach der EC159, der laut Fahrplan um 15.58 Uhr den Hauptbahnhof in Richtung Zagreb verlässt. Verletzt wurde nach Angaben der ÖBB niemand.

Rund 150 Passagiere evakuiert

Der Zug wurde laut ÖBB-Sprecher Bernhard Rieder evakuiert. Rund 150 Passagiere wurden vom Zug über den Gleiskörper zurück zum Hauptbahnhof geleitet.

Der Fernverkehr vom Hauptbahnhof Richtung Süden war für längere Zeit unterbrochen. Fernzüge wurden teilweise über die Pottendorfer Linie umgeleitet. Züge auf der Weststrecke fuhren zum Westbahnhof. Für Züge, die aus Richtung Osten kamen, war am Hauptbahnhof Endstation. Rieder zeigte sich kurz vor 19 Uhr zuversichtlich, dass die Verbindung noch im Laufe des Abends wieder befahrbar sein dürfte. Andere Verbindungen waren bis zu 30 Minuten verspätet. Nicht betroffen war der Schnellbahn-Verkehr.

Ursache noch völlig offen

Die Unfallursache war laut Rieder noch völlig offen: „Das müssen wir uns morgen bei Tageslicht ansehen.“ Er wies darauf hin, dass bei der Unglücksstelle viele Weichen in Betrieb sind. Außerdem handle es sich um eine Stelle in der Nähe des Hauptbahnhofes. „Wir spekulieren nicht“, betonte Rieder. (APA)


Schlagworte