Berichte: Neuer Haftbefehl in Japan gegen Automanager Ghosn

Tokio (APA/Reuters) - Die japanische Staatsanwaltschaft hat gegen den in Untersuchungshaft sitzenden Ex-Verwaltungsratschef von Nissan, Carl...

  • Artikel
  • Diskussion

Tokio (APA/Reuters) - Die japanische Staatsanwaltschaft hat gegen den in Untersuchungshaft sitzenden Ex-Verwaltungsratschef von Nissan, Carlos Ghosn, Medienberichten zufolge einen neuen Haftbefehl erlassen. Diesmal laute der Vorwurf auf Verstoß gegen Unternehmensgesetze wegen schweren Vertrauensbruchs, berichteten japanische Nachrichtenagenturen am Freitag.

Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Tokio wollte dies nicht bestätigen. Die Staatsanwaltschaft war am Vortag mit ihrem Antrag auf Haftverlängerung zunächst gescheitert. Ein Gericht lehnte dies ab, was in Japan sehr selten vorkommt.

Ghosn war am 19. November festgenommen worden, weil zwischen 2011 und 2015 nur die Hälfte seines Einkommens deklariert worden war. Die Untersuchungshaft wurde daraufhin zunächst bis Donnerstag verlängert, nachdem die Staatsanwaltschaft neue Vorwürfe gegen ihn erhoben hatte.

~ ISIN JP3672400003 WEB http://www.nissan-global.com ~ APA020 2018-12-21/03:21


Kommentieren