Skifahrer in Lech kollidiert: Beide verloren Bewusstsein

Der 60-Jährige erlitt einen Kieferbruch und eine Gehirnerschütterung, der 28-Jährige eine Rissquetschwunde am Kinn sowie eine Schulterprellung.

  • Artikel
(Symbolfoto)
© TT/Böhm

Lech – Zwei Skifahrer im Alter von 60 und 28 Jahren sind am Donnerstag in Lech am Arlberg bei einer Pistenkreuzung mit voller Fahrt frontal zusammengestoßen. Beide Wintersportler verloren bei der Kollision das Bewusstsein, teilte die Polizei mit. Der 60-Jährige wurde mit Kieferbruch und Gehirnerschütterung ins Spital geflogen, der 28-Jährige erlitt eine Rissquetschwunde am Kinn und eine Schulterprellung.

Der Unfall ereignete sich am späten Vormittag im Bereich der Talstation der Trittkopfbahn. Zwar ist die Pistenkreuzung als Gefahrenstelle gekennzeichnet und mit „Slow“-Bannern und Absperrnetzen gesichert, die Hinweise würden von den Wintersportlern aber häufig ignoriert, so die Polizei. (APA)


Schlagworte