Kosovarische Zölle: Serbiens Exporte um 35 Mio. Euro zurückgegangen

Belgrad/Prishtina (Pristina) (APA) - Die serbischen Exporte in den Kosovo sind innerhalb eines Monats um 35 Millionen Euro eingebrochen. Die...

  • Artikel
  • Diskussion

Belgrad/Prishtina (Pristina) (APA) - Die serbischen Exporte in den Kosovo sind innerhalb eines Monats um 35 Millionen Euro eingebrochen. Dies berichten Belgrader Medien am Freitag in einer ersten Monatsbilanz der kosovarischen Entscheidung, die Zölle für Waren aus Serbien und Bosnien-Herzegowina um 100 Prozent zu erhöhen

Kosovarische Produzenten meldeten einen höheren Absatz, bei Baustoffen soll der Zuwachs sogar bei 40 Prozent liegen. Nahrungsproduzenten berichteten von einem Absatzzuwachs von 25 Prozent, meldete der serbische Sender RTS mit dem Hinweis, dass sich die Zunahmen bei Absätzen anderer kosovarischer Produzenten zwischen fünf und zehn Prozent bewegen würden.

In den letzten 31 Tagen hätten die kosovarischen Zollbehörden nur 174 Lkw mit Waren aus Serbien und 29 mit bosnischen Waren abgefertigt. Zuvor lagen ihre Zahlen bei etwa 3.000 monatlich, hieß es.

Bei Weizen und Mehl kam es zu Preissteigerungen. Kosovarische Bäcker forderten die Regierung von Ministerpräsident Ramush Haradinaj zu Subventionen auf, um die Brotpreise dennoch stabil halten zu können.

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Haradinaj hat sich mehrmaligen Aufforderungen der Europäischen Union, die Zölle abzuschaffen, widersetzt. Der serbische Staatschef Aleksandar Vucic sieht andererseits keine Möglichkeit für die Fortsetzung des EU-initiierten Normalisierungsdialogs zwischen Belgrad und Prishtina, solange die drastischen Zölle in Kraft sind.


Kommentieren