Plus

Tiwag: „Wir haben Verträge für Ausgleichsflächen“

Tiwag hofft auf rasche Klärung, Platter: Halten an Sell-rain/Silz fest. Für WWF ist Naturschutz ernstzunehmen.

  • Artikel
  • Diskussion
Die Tiwag will seit Jahren Sellrain/Silz erweitern.
© Thomas Böhm

Von Peter Nindler

Innsbruck –Dass der Verwaltungsgerichtshof (VwGH) den positiven Umweltbescheid für die Erweiterung der Kraftwerksgruppe Sellrain/Silz aufgehoben hat, kommt für den Landesenergieversorger Tiwag überraschend. Auch für Eigentümervertreter und Landeshauptmann Günther Platter (VP). Geht es doch um die angepeilte Energiewende 2050, dafür ist Sellrain/Silz das politische Leuchtturmprojekt der Landesregierung. Schließlich sieht der 2009 eingereichte Ausbau einen zusätzlichen Speichersee mit 31 Millionen Kubikmetern Fassungsvermögen sowie ein Pumpspeicherwerk als zweite Oberstufe vor. Um 50 Prozent kann damit die Speicherkapazität erhöht werden.


Kommentieren


Schlagworte