Gössl-Chef verkaufte Gwandhaus in Salzburg-Morzg

Salzburg (APA) - Der Trachtenmoden-Hersteller Gerhard Gössl hat sein teils denkmalgeschütztes „Gwandhaus“ in Salzburg-Morzg an den Bauträger...

  • Artikel
  • Diskussion

Salzburg (APA) - Der Trachtenmoden-Hersteller Gerhard Gössl hat sein teils denkmalgeschütztes „Gwandhaus“ in Salzburg-Morzg an den Bauträger Planquadrat verkauft. Das berichten die „Salzburger Nachrichten“ und die „Kronen Zeitung“ (Samstagsausgabe). Gössl werde den Verkaufserlös teilweise in die Expansion investieren und weiter Mieter bleiben. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Der Käufer und Eigentümer des Bauträgers Planquadrat, Thomas Hofer, übernahm im Frühjahr das auch politisch höchst umstrittene Luxuswohnbauprojekt „Citylife“ am Rehrl-Platz. Der 44-Jährige ist Immobilienentwickler und spezialisiert auf die Sanierung von Gründerzeithäusern. „Mit liegt viel an alter Bausubstanz“, wird Hofer in den „Salzburger Nachrichten“ zum Deal zitiert.

Gössl will in den nächsten fünf bis zehn Jahren die Zahl der Filialen und Franchise-Partner um rund 30 erhöhen und im Zuge dessen sollen Betrieb, Verwaltung und Logistik aus Platzgründen in einer neuen Firmenzentrale gebündelt werden. Dafür werde ein neuer Standort im Großraum Salzburg gesucht. Beim Verkauf des Gwandhauses sei vereinbart worden, dass die Gössl GmbH fix für drei bis vier Jahre als Mieter in den Büroräumlichkeiten im ersten und zweiten Stock bleibt. Die Büroflächen sollen danach die neue Heimat des Bauträgers Planquadrat werden. Die öffentlichen Räume wie Geschäft und Restaurant will Gössl langfristig mieten.


Kommentieren