Kleintransporter war mit 1600 Kilo „Übergewicht“ unterwegs

Das Fahrzeug wurde in Innsbruck von der Polizei angehalten. Dem Lenker und seinem Beifahrer wurde die Weiterfahrt untersagt.

  • Artikel
Symbolfoto.
© APA

Innsbruck – Im Zuge einer Verkehrskontrolle wurde am Freitag ein Kleintransporter mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht von 3500 Kilogramm angehalten. Da laut Polizei eine offensichtliche Überladung des Fahrzeuges vorlag, wurde der Lenker zu einer Wiegekontrolle aufgefordert. Diese ergab, dass der Lkw um 1600 Kilogramm (45 Prozent) überladen war.

Dem Lenker und seinem Beifahrer (beide aus Bulgarien) wurde die Weiterfahrt untersagt. „Da es sich bei der Ladung um Lebensmittel handelte, wurde eine Umladung veranlasst“, teilte die Polizei mit.

Neben der Überladung wurden noch weitere Mängel festgestellt. Eine Anzeige folgt. (TT.com)


Schlagworte