Hemetsberger zog sich bei Sturz in Bormio schwere Knieverletzung zu

Hemetsberger wurde noch am Abend in Hochrum operiert. Er hat sich das Kreuzband, Innenband und den Meniskus im linken Knie gerissen. Neben ihm musste auch der Norweger Sian Saugestad verletzt abtransportiert werden. Das Rennen war jeweils für längere Zeit unterbrochen.

ÖSV-Läufer Daniel Hemetsberger verletzte sich bei seinem Abflug schwer am Knie.
© gepa

Bormio – Wie befürchtet hat es Daniel Hemetsberger bei seinem schweren Sturz beim Super-G in Bormio schlimm erwischt. Der Oberösterreicher durchschlug bei seinem Sturz drei Fangnetze und wurde mit dem Akja abtransportiert. Der 27-jährige hat sich das vordere Kreuzband, das Innenband und den Meniskus im linken Knie gerissen. Das gab der ÖSV am Samstagabend nach der Untersuchung in der Klinik Hochrum bekannt. Er wurde noch am Abend von ÖSV-Arzt Christian Hoser operiert.

„Knie ned gut ...“, hatte Hemetsberger zuvor zu einem Selfie auf Instagram geschrieben.

Hemetsberger musste mit dem Akja abtransportiert werden, meldete sich später via Instastory aus dem Krankenhaus.
© Montage: TT.com/gepa/instagram

Nach dem schweren Sturz des Slowenen Klemen Kosi (Gesichtstrauma) in der Abfahrt wurde auch der Super-G in Bormio von Verletzungen überschattet. Der Norweger Stian Saugestad musste mit dem Hubschrauber abtransportiert werden, war zuvor aber bei Bewusstsein und konnte bereits selbstständig erste Schritte machen. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte