Programm in Kitzbühel komplett neu: Abfahrt bereits am Freitag

Die Wetterprognosen wirbelten das Programm für die 79. Hahnenkammrennen komplett durcheinander. Statt dem Super-G macht nun die Abfahrt am Freitag den Auftakt. Tickets behalten am jeweiligen Tag ihre Gültigkeit und sind nicht auf die Disziplin bezogen.

Die Abfahrt soll in Kitzbühel bereits am Freitag über die Bühne gehen.
© gepa

Kitzbühel - In Abstimmung mit dem Kitzbüheler Organisationskomitee änderte die Rennleitung des Internationalen Ski-Verbands (FIS) das Programm der 79. Hahnenkammrennen am Donnerstag komplett. Aufgrund der Wetterprognosen findet die Streif-Abfahrt bereits am Freitag (11.30 Uhr) statt. Bisher war die Königsdisziplin für Samstag eingeplant.

Es folgt am Samstag der Slalom (9.30 und 12.30 Uhr), ehe am Sonntag der eigentlich für Freitag geplante Super-G (13.30 Uhr) über die Bühne gehen soll. Für Samstag wird Regen und Schneefall vorausgesagt. Mit dem TT.com-Ticker seid ihr bei allen Rennen live dabei!

In Sachen Tickets gaben die Veranstalter am Nachmittag bekannt, dass die Eintrittskarten am jeweiligen Tag ihre Gültigkeit behalten. "Wenn bereits Tickets für den Samstag (früher : Abfahrt) erworben wurden, sind diese nur für Samstag (jetzt: Slalom) gültig. Somit sind alle Tickets tagesbezogen und nicht auf die Disziplin", teilte das OK-Team mit.

Schnee und Regen am Samstag

"Die Wettervorhersage für Samstag ist so, dass an ein Speedrennen nicht zu denken ist", erklärte Hahnenkamm-Rennleiter Mario Mittermayer-Weinhandl. "Wir bekommen viel Schnee auf dem Berg, dazu kommen Windböen von 30 bis 60 km/h, speziell im Bereich Mausefalle und Start." Der erwartete nasse Schnee an der Schneefallgrenze, die sich etwa in der Höhe der Hausbergkante befinden werde, wäre nur sehr schwer aus der Piste zu bekommen - wenn überhaupt.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

"Wir haben die einzige Chance am Freitag für eine Abfahrt", sagte OK-Chef Michael Huber in der Mannschaftsführersitzung. In der zweiten Hälfte der Nacht auf Samstag würden Schnee, Wind und stark steigende Temperaturen für eine Extremsituation sorgen. "Von minus zehn bis null", bezifferte Huber den plötzlichen Temperaturanstieg, der einen nassen Schnee am Vormittag zur Folge haben werde.

"Wir sind überzeugt, wir können den Slalom handeln", meinte Huber. Zur Möglichkeit, den Super-G am Freitag zu belassen und die Abfahrt auf Sonntag zu schieben, verwies er auf den anhaltenden Schneefall am Sonntag. "Wir glauben, wir können die Piste bis zum Super-G-Start vom Schnee säubern." Bis hinauf zum Start der Abfahrt könne er das aber nicht garantieren.(TT.com)


Kommentieren


Schlagworte