Elf Personen unter Lawine in Berwang verschüttet

Alle konnten sich selbstständig befreien und blieben unverletzt. Die Lawine war am frühen Nachmittag im Bereich des Thanellerkarlifts abgegangen.

Die Tiroler Bergretter mussten auch im vergangenen Winter immer wieder Lawinenkegel nach Opfern absuchen.
© ZOOM.TIROL

Berwang – Glimpflich ging ein Lawinenabgang am frühen Sonntagnachmittag in Berwang aus. Elf Personen wurden verschüttet, alle konnten sich jedoch selbstständig befreien und blieben unverletzt.

Die Lawine hatte sich gegen 13.30 Uhr im Bereich des Thanellerkarlifts gelöst und zunächst in drei Rinnen geteilt. Daraufhin hatte sie im Bereich der Bergstation auf einer Seehöhe von rund 1500 Metern einen Ziehweg und einen Teil der Skipiste verschüttet. Zehn Personen wurden teilverschüttet, eine Perseon vollständig. Die Verschütteten im Alter von 17 bis 59 Jahren blieben unversehrt.

Im Einsatz standen die Bergrettung Bergwang und Bichlbach mit insgesamt 30 Einsatzkräften, drei Lawinenhundeführer mit Suchhunden, zwei Polizeialpinisten sowie sieben Personen des Liftpersonals. Die Einsatzkräfte wurden mit Pistengeräten und Schidoos zum Lawinenkegel gebracht. Um 18 Uhr konnte der Einsatz beendet werden. (TT.com)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Schlagworte