Apartments mit bis zu 60 Betten am Lienzer Hauptplatz

Am östlichen Eingang zum Lienzer Hauptplatz entstehen Apartments mit bis zu 60 Betten. Der Gemeinderat hat der künftigen Nutzung als Apartmenthaus bereits zugestimmt.

  • Artikel
  • Diskussion
Dieses rote Haus am Hauptplatz wird zu einem Apartmenthaus mit bis zu 60 Betten umgebaut.
© Christoph Blassnig

Von Christoph Blassnig

Lienz –Das Haus mit der Adresse Hauptplatz 1 und 1a steht im Besitz der PMV Immobilien KG von Ingrid Forkl. Das Gebäude wird von Grund auf saniert und zum Teil erneuert und anschließend einer touristischen Nutzung zugeführt: Am östlichen Eingang zum Lienzer Hauptplatz entstehen Apartments mit bis zu 60 Betten. Der Gemeinderat hat der künftigen Nutzung als Apartmenthaus bereits zugestimmt.

Nicht ganz klar war den Mandataren, wo die Gäste denn parken sollen. Es gebe Überlegungen der Projektbetreiber, Parkflächen im Bereich des neuen Mobilitätszentrums oder in der neuen Tiefgarage am Südtiroler Platz anzumieten, gab Stadtbaumeister Klaus Seirer Auskunft – wobei von dieser Tiefgarage zwar Pläne existieren und die Stadtgemeinde bereits 2015 ein Baurecht beschlossen hat, es seither aber keine Entwicklungen mehr in dieser Richtung gab.

Weil die bisherigen Parkplätze für die Wohnungen im Haus Hauptplatz 1 und 1a bestehen bleiben, werde ein zusätzlicher Nachweis aus seiner Sicht jedenfalls keine große Hürde darstellen, befand der Stadtbaumeister.

Auch um das angekündigte Hotel und Einkaufszentrum der Eigentümer Pletzer am angrenzenden ehemaligen Postareal ist es in der Zwischenzeit ruhig geworden. „Frau Forkl wollte eigentlich gemeinsam mit ihren direkten Nachbarn bauen. Jetzt hat sie jedoch die Initiative ergriffen und setzt ihr Projekt in die Tat um“, erklärte Bürgermeisterin Elisabeth Blanik in der Gemeinderatssitzung. Es handle sich bei einem Apartmenthaus um ein sehr beliebtes touristisches Angebot, das den unteren Hauptplatz belebe und mit Sicherheit aufwerten werde, meinte die Stadtchefin. Wünschenswert wäre dort auch Gastronomie.


Kommentieren


Schlagworte