25-jähriger Kärntner stürzte bei Tourengang in Friaul 100 Meter ab

Der Kärntner hatte Glück im Unglück: Obwohl er rund 100 Meter abgestürz war, kam er mit Knochenbrüchen und Abschürfungen davon.

(Symbolfoto)
© ZOOM-TIROL

Udine – Ein 25-jähriger Tourengeher aus Kötschach-Mauthen ist am Sonntag bei einem Bergunfall in den Karnischen Alpen schwer verletzt worden. Der Mann wurde mit dem Rettungshubschrauber nach Udine ins Krankenhaus geflogen.

Der Kärntner, der mit einem Freund auf der italienischen Seite der Hohen Warte, des höchsten Bergs der Karnischen Alpen, unterwegs gewesen war, stürzte beim Aufstieg mit Steigeisen in etwa 2100 Meter Seehöhe aus unbekannter Ursache rund 100 Meter ab, wie italienische Medien berichteten. Eine Gruppe von Tourengehern, die das Unglück beobachtet hatte, alarmierte die Bergrettung, einer der Männer leistete bis zum Eintreffen des Helikopters Erste Hilfe. Der Verunglückte hatte bei seinem Sturz mehrere Knochenbrüche erlitten, nach Angaben der Ärzte befand er sich aber nicht in Lebensgefahr. (APA)


Schlagworte