Die Osttiroler Narren lassen es wieder krachen

Die einzige Faschingssitzung Osttirols gibt es in Iselsberg-Stronach. In Sillian wird beim traditionellen Umzug nicht nur die 35. Auflage, sondern auch das 550-Jahr-Jubiläum der Marktgemeinde gefeiert.

  • Artikel
  • Diskussion
In Iselsberg-Stronach lädt der „Kaiser“ viermal zur Audienz.
© Oblasser

Von Catharina Oblasser

Iselsberg-Stronach, Sillian –Alle zwei Jahre lädt in Iselsberg-Stronach der „Kaiser“ alias Pepi Greil mit seinem Adjutanten Seifenstein (Harald Walder) zur heiteren Audienz. Heuer ist es wieder so weit. Ursprünglich waren drei Aufführungen im Gemeindezentrum geplant: am heutigen Samstag sowie am 1. und 2. März. „Aber die Nachfrage war so groß, dass wir eine vierte Vorstellung eingeschoben haben“, erklärt Greil. „Sie findet am Sonntag, den 24. Februar, um 15 Uhr statt.“ Für die Aufführung sind laut Greil unter der Telefonnummer 0650/8610590 noch Karten verfügbar, die anderen drei Sitzungen seien ausverkauft, sagt der „Kaiser“.

Seit zwölf Jahren regiert Greil während des Faschings in Iselsberg. Beim ersten Mal traten er und seine Frau als Prinz Charles und Camilla auf, mittlerweile hat sich das Duo „Da Kaiser und da Seifenstein“ etabliert. „Ich werde auch außerhalb des Faschings oft scherzhaft als ,Kaiser‘ angesprochen“, schmunzelt Pepi Greil. „Da spiele ich dann natürlich mit.“ Neben der Audienz, die seine Majestät im Zuge der Faschingssitzungen gewährt, gibt es Tanzeinlagen und Sketches. „Alle Vereine von Iselsberg-Stronach machen mit“, freut sich Greil.

In Sillian hat der Umzug am Faschingsdienstag eine lange Tradition, sagt Arthur Bucher von der Narrengilde Sillian. „Die Veranstaltung ist so beliebt, dass wir uns gar nicht leisten könnten, den Umzug nicht zu organisieren. Was für die Matreier das Klaubauf-Laufen ist, ist für uns Sillianer der Fasching.“

Bucher gehört seit 1988 zum Organisationskomitee. Heuer wird es die 35. Auflage der beliebten Veranstaltung sein, die um 14.26 Uhr im Dorfzentrum startet. Da die Gemeinde heuer 550 Jahre Markterhebung feiert, gibt es ein Zuckerl: Eine Kreuzfahrt wird verlost, Lose gibt es bei den Mitgliedern der Narrengilde zu kaufen. Außerdem würdigt die Gilde das Jubiläum mit einem außergewöhnlich großen und festlich aufgeputzten Wagen.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Dieser Wagen ist einer von etwa 25, die während des Umzugs zu sehen sein werden. Dazu kommen noch Fußgruppen, Bucher spricht von 45 bis 50 Teilnehmern insgesamt. „Wir haben so viele Interessenten, dass wir schon am Limit sind“, sagt er. „Mehr wäre nicht möglich.“ Ein Grund dafür ist die Benutzung der B100. Zwar haben die Narren die Erlaubnis, die Bundesstraße den Umzug über die Bundesstraße zu führen, doch die Sperre soll so kurz wie möglich sein, erklärt Bucher. Außerdem würde ein noch längerer Umzug den Zeitrahmen der Veranstaltung sprengen.

Doch bevor es so weit ist, übernehmen die Narren die Herrschaft in Sillian. Am Unsinnigen Donnerstag, den 28. Februar, muss Bürgermeister Hermann Mitteregger den Schlüssel an das neue Grafenpaar übergeben – bis zum Faschingsdienstag.

Der Sillianer Faschingsumzug am Faschingsdienstag verspricht buntes Treiben im Dorfzentrum.F
© Funder

Kommentieren


Schlagworte