Popmonat März: Frittenbude, Klangkantine und ein „Tumult“

Wien (APA) - Es sind zwar nicht die intensivsten Konzertwochen, die uns der März bringt. Aber selbst wenn die ganz großen Knaller rar gesät ...

Wien (APA) - Es sind zwar nicht die intensivsten Konzertwochen, die uns der März bringt. Aber selbst wenn die ganz großen Knaller rar gesät sind, gibt es doch wieder genügend Geheimtipps, die mit einer ansehnlichen musikalischen Bandbreite locken. So kann man sich von Frittenbude zu Klangkantine hangeln und landet schlussendlich im „Tumult“.

So hat Herbert Grönemeyer sein aktuelles, im Herbst erschienenes Album getauft. Der deutsche Sänger gibt sich darauf politisch wie eh und je, vergisst aber natürlich nicht auf eingängige Melodien. Wie er das mit seiner so markanten Stimme umsetzt, davon können sich Fans am 22. März in der Wiener Stadthalle überzeugen. Wer da keine Zeit hat: Keine Angst, Herr Grönemeyer kommt 2019 noch mehrfach auf Besuch nach Österreich.

Deutlich seltener sieht man da schon Dave Matthews und seine Band, obwohl der US-amerikanische Musiker gerne und ausgiebig auf Tour geht. Der mehrfache Grammy-Gewinner, von dessen Gruppe im Vorjahr „Come Tomorrow“ erschienen ist, kommt am 28. März ebenfalls in die Wiener Stadthalle. Eine Spur kleiner muss es sein Landsmann Anderson .Paak anlegen, allerdings sollte das Gasometer-Konzert des R‘n‘B-Musikers am 27. März deshalb sicher nicht minder mitreißend ausfallen. Immerhin ist .Paak einer der spannendsten Vertreter seines Genres und hat als schlagkräftige Unterstützung die Free Nationals dabei.

Um die musikalische Rundreise perfekt zu machen, schaut schon Anfang des Monats der Isländer Olafur Arnalds im Wiener Konzerthaus vorbei. Der Multiinstrumentalist hat sich in den vergangenen Jahren einen Namen als Komponist gemacht, wobei er zwischen Neo Klassik und Elektronik oszilliert. Am 3. März greift er daher wohl nicht nur beherzt in die Tasten. Wem bei dieser Aussicht den Beat vermisst, für den haben sich zwei weitere Kapazunder angekündigt: Einerseits kommt Techno-Institution Paul Kalkbrenner ins Museumsquartier (8. März), andererseits wird Jon Hopkins in der Arena (21. März) seine atmosphärisch dichten Tracks auspacken und für die perfekte Tanzuntermalung sorgen, zu der sich auch träumen lässt.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Musik mit Haltung liefern dann zwei Combos, die mit neuem Material vorstellig werden. Die mittlerweile in Berlin ansässige Frittenbude hat ihre neue Platte „Rote Sonne“ getauft und lässt darauf nichts anbrennen. Die Österreichtournee beginnt das Trio am 21. März im Wiener Flex. Etwas weiter westlich, genauer gesagt in Salzburg, hat Yasmo das Mikrofon vor der Nase und wird die gemeinsam mit der Klangkantine eingespielte Veröffentlichung „Prekariat & Karat“ am 8. März erstmals live präsentieren. Fans der Rapperin wissen: Was Yasmo angreift, hat Hand und Fuß.

Zum Nachdenken regt üblicherweise auch Herman van Veen an: Der niederländische Liedermacher zieht für seine aktuelle Tour „Neue Saiten“ auf und wird diese am 23. März in Innsbruck, am 24. März in Bregenz und schließlich am 30. März in Wien erklingen lassen. Dort sollten am 12. März außerdem Jazzfreunde auf ihre Kosten kommen, wenn der große Branford Marsalis sein Quartett anführt. Für Abwechslung ist im kommenden Monat jedenfalls gesorgt.


Kommentieren