17-Jähriger prallte in Innsbruck mit Kopf gegen Straßenbahn

Abgelenkt durch sein Smartphone bemerkte der Jugendliche die herannahende Tram nicht. Er erlitt leichte Kopfverletzungen. Die Polizei sucht nach möglichen Zeugen.

Symbolfoto.
© thomas boehm

Innsbruck – Dass die Ablenkung durch Smartphones eine der größten Gefahren im Straßenverkehr ist, musste am Dienstagnachmittag ein 17-jähriger Fußgänger in Innsbruck schmerzvoll erfahren. Der junge Mann wollte gegen 14.20 Uhr die Amraser Straße überqueren, bemerkte aber – offensichtlich durch sein Handy abgelenkt – eine herannahende Straßenbahn nicht.

Während die Tram mit verzögerter Geschwindigkeit in den Haltestellenbereich Leipziger Platz einfuhr, betrat der Slowene trotz abgegebenen Warnsignals den Schienenbereich. In der Folge prallte er mit dem Kopf gegen die linksseitige Windschutzscheibe der noch fahrenden Straßenbahn.

Laut derzeitigem Ermittlungsstand zog sich der 17-Jährige leichte Kopfverletzungen zu. Um den genauen Unfallhergang erheben zu können, ersucht die Verkehrsinspektion Wilten um zweckdienliche Hinweise von allfälligen Zeugen. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Schlagworte