Facebook-Chefin: Männer bekommen oft Lob für gute Ideen von Frauen

Die Facebook-Geschäftsführerin Sheryl Sandberg sieht eine Wurzel des Übels ungleicher Bezahlung von Männern und Frauen in der unterschiedlichen Erziehung von Kindern.

Facebook-Geschäftsführerin Sheryl Sandberg.
© APA/AFP/dpa/MIRGELER

Berlin – „Schon zu kleinen Mädchen wird gesagt, dass sie „bossy“ seien, dass sie herumkommandieren“, sagte die Facebook-Geschäftsführerin Sheryl Sandberg dem Handelsblatt. Jungen hingegen werde das gleiche Verhalten als positiver Ehrgeiz ausgelegt.

„Kleine Jungs sind nicht „bossy“, die sieht man als natürliche Anführer.“ Später im Berufsleben setze sich diese Ungleichbehandlung dann fort: „Männer sahnen oft das Lob ab, wenn Frauen gute Ideen haben.“ Letztlich schmälere die mangelnde Beteiligung und Gleichberechtigung von Frauen in der Arbeitswelt auch das Wirtschaftswachstum, so Sandberg. (dpa)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte