Kampf um die Barrierefreiheit in neu gebauten Wohnungen

Behindertenvertreter betonen, wie wichtig es sei, dass 100 Prozent der neu gebauten Wohnungen barrierefrei sind. Als Kostentreiber wollen sie die Quote nicht sehen.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Ilse Kirchner • 08.04.2019 08:19
Wozu soviel politische Debatten? Jeder von uns wird älter, kann krank und behindert werden, auch in jungen Jahren. Auch Politker! Und ein barrierefreies Zuhause ist keine Zukunftsmusik mehr und Hilfe daheim jederzeit möglich. Ja, für Menschen mit Beeinträchtigungen gibt's in Innsbruck einige Hürden. Wir haben neue Strassenbahnen, aber keine Niederflurwägen und somit für Menschen mit Rollstuhl, Rollator, Kinderwagen, erschwert zugänglich. Diese Investition war eine sehr halbherzige.

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen