Stellplatz weg: Neuer Ärger um Investor in Buwog-Wohnungen in Völs

Luxemburger Buwog-Eigner kündigt Mietern Tiefgaragenplätze, Bewohner befürchten nun höhere Mieten. Liste Fritz kritisiert Investoren und Land.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Hartlieb Wild • 17.04.2019 11:47
Die JP-Aktionäre lassen die Sektkorken knallen, JP wird den in Österreich „erwirtschafteten“ Gewinn natürlich in Österreich voll versteuern. <> 100 bis 200 Prozent Gewinn in zwei Jahren durch Liegenschaftsverkäufe in Tirol, 2016 erworben von der unter Schüssel–Grasser privatisierten Buwog. Wir erinnern uns: „Ein guter Tag beginnt mit einem sanierten Budget“ säuselte jemand damals. Das unkritische Anbeten des „heiligen Marktes“ damals hat nur den einen Schönheitsfehler, daß sie das Familiensilber nur einmal verramschen konnten und daß die Einmaleffekte schon lange verpufft sind. Den Schaden hat die Allgemeinheit, haben die „verkauften“ Mieter: Erste Mietverträge wurden bereits gekündigt oder nicht mehr verlängert … <> Für die degoutant hohen Gewinne - zwischen 100 und 200 Prozent! - sollte sich der Immo-Fonds JP eigentlich bei Schüssel und Grasser, Anbetern des „heiligen Marktes“, mit Sekt bedanken … 
Florian Zechel • 17.04.2019 18:19
Im Nachhinein war sogar das "sanierte" Budget ein Gag und nicht einmal das Papier wert

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen