Zillertaler Hotelier als “Stockanotti“ auf Sommerhit-Kurs

„Crazy Hotelier“ Daniel Stock aus Finkenberg konnte sich dank seiner Mitarbeiter einen Kindheitstraum verwirklichen: eine eigene Single. Sein „Beat Bam Boogie“-Song ist auf dem Weg zu einer Mio. YouTube-Klicks.

  • Artikel
  • Video
  • Diskussion
Ausgelassene Stimmung bei den Aufnahmen zum „Beat Bam Boogie“-Partysong.
© Stefan J. Wolf

Von Angela Dähling

Finkenberg –Wer auf Sky Sport 1 am Dienstagabend beim phänomenalen Liverpool-Spiel die Sendung „Der Dienstag der Champions“ gesehen hat, hat ihn schon gehört – den möglichen Sommerhit 2019. Denn kein Geringerer als Lothar Matthäus hat sich den „Beat Bam Boogie“-Song zu seinem Einlauf ins TV-Studio gewünscht. Und auch Schauspieler Elias M’Barek („Fack Ju Göhte“) legt seinen Fans das Lied ans Herz mit den Worten: „Stockanotti, du bist so geisteskrank... liebe dich dafür! Gebt ihm ein bisschen Liebe und streamt ihn.“

Hinter Stockanotti verbirgt sich Daniel Stock vom bekannten Hotel „Stock Resort“ in Finkenberg. Der partyfreudige Sonnyboy verfolgt mit Staunen, wie die Klicks auf seinen Happy-Song bei YouTube in die Höhe schnellen. Innerhalb weniger Tage sind es jetzt schon über 600.000. Kein Wunder, denn der peppige „Beat Bam Boogie“-Song hat Ohrwurm- und Sommerhitpotenzial.

Zum Mikro griff der Top-Hotelier schon immer gern. „Den ,Beat Bam Boogie‘- Song hab’ ich selbst komponiert und getextet und bei diversen Anlässen zu Liedern mit wenig Stimmen einfach reingerappt“, erzählt er im Gespräch mit der TT. Selbst Songs aufzunehmen ist seit Langem ein Wunsch von ihm. „Aber das Tagesgeschäft hält einen meist davon ab, solche Träume zu verwirklichen“, resümiert er. Das Team des Hotels war es dann, das ihn in die Verwirklichung seines Kindheitstraumes schubste. Die Mitarbeiter schenkten ihm zum 40. Geburtstag die Produktion einer eigenen Single inklusive Audio- und Videoproduktion.

„Bis ich dann damit loslegte, war ich 41. Und bis die Single jetzt erschienen ist, schon 42“, sagt er lachend. Lachen müssen auch viele, die ihn im Video verkleidet mit Brille, Perücke und Basketball-Kostüm unter dem Künstlernamen Stockanotti performen sehen. Die Kunstfigur (so verkleidete sich Stock für die sommerliche Motto-Party 2018 in seinem Hotel) stehe für Sport, Spaß, Party und Verrücktheit. „Aber so lustig das alles ist, ich nehme das schon ernst“, bekräftigt Daniel Stock. Unterstützt wurde er ganz besonders von Sänger und Pianist Thomas Daubek. Das musikalische Multi-Talent war bei der CD-Aufnahme für die Musik zuständig, Patrick Schmiederer für die Produktion. Neben seinen Mitarbeitern hat in dem im Stock Resort gedrehten Video zur Debüt-Single auch die gebürtige Tannheimerin und Schauspielerin Viviana Gutheinz vom Hotel Jungbrunn ihren Auftritt.

Der Finkenberger Hotelier Daniel Stock.
© Stefan J. Wolf

Alles habe als ein großer privater Spaß gestartet. „Erst im Laufe der Produktion haben wir gemerkt, dass aus dem Song vielleicht doch was Größeres werden kann“, sagt Stockanotti. Bei der Single soll es übrigens nicht bleiben. Unter dem Titel „Stockanotti Effect“ ist ein Album mit weiteren Liedern geplant. „Der geplante Hauptsong soll im Juni fertig sein. Und da liefern wir dann ähnlich dem Gangnam Style oder dem Macarena-Tanz noch einen neuen Tanzmove zum Mittanzen mit“, gibt der immer unter Strom stehende Finkenberger, der sich selbst als „Rampensau“ bezeichnet, Einblick in weitere Pläne. Weit in die musikalische Zukunft schaut Daniel Stock derzeit nicht. „Denn es geht mir nicht darum, damit das große Geld zu machen“, beteuert er und betont: „Ich bin einfach nur glücklich über die Möglichkeit, durch mein Netzwerk, Freunde und Bekannte meinen Traum ausleben zu können.“

Musiker Thomas Daubek beim Videodreh im Pool des Stock Resorts.
© Stefan J. Wolf

Kommentieren


Schlagworte