Schilder in Hall falsch gesetzt: 40er und Strafverfahren behoben

Nach einer Verkehrsstrafe in Hall ortete ein Lenker falsche Beschilderung. Der Verfassungs- gerichtshof pflichtete dem nun bei.

In Hall war das Hinweiszeichen für Ort und Geschwindigkeit um elf Meter versetzt angebracht.
© Fellner Reinhard

Von Reinhard Fellner

Wien, Hall –So schnell kann’s gehen. Abends auf einer ländlichen Straße, gedankenverloren auf Adresssuche, aber eigentlich schon im Ortsgebiet von Hall: Blitz! – Mit 83 statt 40 km/h ins Radar gefahren. Die Behörde antwortete darauf mit 250 Euro Geldstrafe und drohendem Führerscheinentzug.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Schlagworte