Fußball: Wacker-Abstieg trotz 4:0-Sieges 2 - Meinungen

Innsbruck (APA) - Meinungen nach Innsbruck-Mattersburg (4:0/teilweise via Sky):...

Innsbruck (APA) - Meinungen nach Innsbruck-Mattersburg (4:0/teilweise via Sky):

Thomas Grumser (Innsbruck-Trainer): „Wir sind abgestiegen, weil es einfach zu wenig war. Es ist eine Riesenleere da und richtig schwierig, was zu sagen. Unter dem Strich war es so, dass wir in der Qualirunde immer enge Spiele gehabt haben und wir es in den Spielen gut gemacht haben, in denen wir mit dem Rücken zur Wand gewesen sind. Im Spiel bei der Admira war es nicht mehr so, das Spiel in der Südstadt war der Knackpunkt. Heute haben es die Jungs noch einmal sehr gut gemacht, unter dem Strich war es zu wenig. Das ist bitter. Ich habe nach bestem Wissen und Gewissen versucht, es gut zu machen, das ist nicht gelungen. Am Ende ist alles zu hinterfragen.“

Gerhard Stocker (Wacker-Präsident): „Gratulation an Hartberg. Der Abstieg gehört dazu zum Fußballsport. Unsere Situation ist schwierig, im Moment ist viel im Unklaren. Wir müssen uns vielleicht radikal umpositionieren. In den nächsten Tagen und Wochen wird es darum gehen, wie wir weitermachen können.“

Philipp Erhardt (Mattersburg-Spieler): „Innsbruck hat eine bessere Einstellung gehabt, viel mehr Spannung, bei uns hat einiges nicht gepasst. Das war der Hauptgrund. Mit so vielen neuen Spielern ist es sicher nicht so einfach von der Ordnung, aber sowas darf trotzdem nicht passieren. Da muss mehr Feuer am Platz sein, muss man sich besser organisieren. Am Dienstag werden wir eine ganz andere Einstellung und Mentalität an den Tag legen, da ist alles möglich. Jeder ist überzeugt, dass wir es schaffen können.“

Klaus Schmidt (Mattersburg-Trainer/zum kommenden Rapid-Spiel): „Wir werden Rapid noch einmal analysieren. Es wird sicher ein hochintensives Spiel, wir freuen uns darauf. Ich hoffe, dass es am Dienstag reicht, da ist alles für uns drinnen.“


Kommentieren