EU-Wahl - Deutscher Satiriker Sonneborn bekommt Verstärkung

Berlin (APA/AFP) - Die Partei des deutschen Satirikers Martin Sonneborn hat ersten Schätzungen zufolge mindestens zwei Sitze im EU-Parlament...

Berlin (APA/AFP) - Die Partei des deutschen Satirikers Martin Sonneborn hat ersten Schätzungen zufolge mindestens zwei Sitze im EU-Parlament gewonnen. „Die Partei“ kam laut Hochrechnungen von ARD und ZDF bei der Europawahl am Sonntag auf 2,4 Prozent der Stimmen. Neben Parteichef Sonneborn, der bereits seit 2014 ein EU-Mandat innehat, wird demnach auch der Kabarettist Nico Semsrott ins Europapaparlament einziehen.

Eine Zitterpartie dürfte der Wahlabend für die Listendritte Lisa Bombe werden: Erzielt „Die Partei“ mindestens 2,5 Prozent, wird auch sie Europaabgeordnete. Bombe kommt laut Wahlzettel aus Hamburg und arbeitet als Sachbearbeiterin im Meldewesen. Auf die Wahlliste der „Partei“ schaffte sie es wohl auch wegen ihres Nachnamens. Auf Listenplatz vier folgte ihr Bennet Krieg, die restlichen „Partei“-Kandidaten tragen Nachnamen ranghoher Nationalsozialisten wie Göbbels, Speer, Bormann und Eichmann.

Parteichef Sonneborn hatte angekündigt, auf diese Weise rechten Parteien Stimmen abspenstig machen zu wollen. Zumindest hinsichtlich der NPD scheint die Strategie aufgegangen zu sein. Die Rechtsextremen

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren