EU-Wahl - Fidesz in Ungarn erneut mit über 50 Prozent

Budapest (APA) - Die EU-Wahl hat in Ungarn erwartungsgemäß mit einem überwältigenden Sieg der rechtsnationalen Regierungspartei Fidesz geend...

Budapest (APA) - Die EU-Wahl hat in Ungarn erwartungsgemäß mit einem überwältigenden Sieg der rechtsnationalen Regierungspartei Fidesz geendet. Wie die Wahlbehörde am Sonntagabend bekannt gab, erreichte die Partei von Premier Viktor Orban 52,14 Prozent der Stimmen und erhält damit 13 der 21 ungarischen Mandate.

Einen deutlichen Erfolg bedeutet das Wahlergebnis für die Partei Demokratische Koalition (DK) von Ex-Premier Ferenc Gyurcsany. Die sozialdemokratische Formation, die heuer mit Gyurcsanys Ehefrau Klara Dobrev an der Spitze antrat, konnte sich mit 16,26 Prozent als klarer Zweiter durchsetzen und ihre Mandatszahl auf vier verdoppeln. Die liberale Partei Momentum, die erstmals bei EU-Wahlen antrat, wurde mit einem Ergebnis von 9,92 Prozent überraschend deutlicher Dritter und konnte sich damit über zwei Mandate freuen.

Enttäuschend war das Ergebnis dagegen für die traditionell als führende Oppositionspartei geltenden Sozialisten (MSZP), die mit nur 6,68 Prozent eines ihrer beiden Mandate verloren. Auch die früher rechtsextreme Partei Jobbik, die sich in den vergangenen Jahren als gemäßigt-national positionieren wollte, wurde abgestraft: Sie erhielt bloß 6,44 Prozent der Stimmen und verliert damit zwei ihrer bisher drei Abgeordneten im EU-Parlament.


Kommentieren