Mehr Kredite und Einlagen: Tiroler Sparkassen mit Jahresbilanz zufrieden

Um 7,9 Prozent konnten die Tiroler Sparkassen 2018 ihre Bilanzsumme steigern.

Symbolfoto.
© Andreas Rottensteiner / TT

Innsbruck – Die Tiroler Sparkassen haben im Jahr 2018 einen leichten Gewinnrückgang hinnehmen müssen. Das Ergebnis vor Steuern ist um 4,5 Prozent von 68,8 Mio. Euro im Jahr 2017 auf 65,7 Mio. Euro gesunken. Die Bilanzsumme betrug 10,6 Mrd. Euro, was einem Plus von 7,9 Prozent entspricht, teilte der Landesverband für Tirol am Mittwoch in einer Aussendung mit.

Die Eigenmittel hielten sich mit einer Quote von 17,6 Prozent nach wie vor weit über der gesetzlichen Vorgabe von acht Prozent nach Basel III, hieß es. Landesverbandsobmann Walter Hörtnagl zeigte sich angesichts von Steigerungen bei Krediten und Kundeneinlagen von jeweils 8,7 Prozent „absolut zufrieden“. Die Kundenfinanzierung (Kredite) liege bei nunmehr 8,1 Mrd. Euro, die Primärmittel (Einlagen) erreichten 7,7 Mrd. Euro.

„Mit dieser Bilanz setzt sich die solide Kollektivleistung unserer Landesverbandssparkassen fort“, meinte Hörtnagl. Die Tiroler Sparkassen beschäftigen nach eigenen Angaben 1.137 Mitarbeiter. (APA)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren


Schlagworte