Immobilien in Tirol teurer, Kritik an Wohnplan

Die Immobilienpreise in Tirol zogen erneut an. Das geplante Wohnpaket des Landes verschärfe die Situation, meint die Immobilienbranche.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Stefan Lughofer • 23.06.2019 13:52
Sehr interessant auch städtische Wohnungen, in den weniget Personen wohnen als vorgesehen... z.B.2-oder 3 Zimmerwohnungen für eine Person
Michael Tomaschek • 19.06.2019 05:35
Das wundert mich überhaupt nicht, solange die leerstehenden Wohnungen aus dem Verkauf der ehemaligen BUWOG Wohnungen nicht wieder vermietet werden, treibt man hier die Immobilienpreise künstlich in die Höhe. In meinem Umfeld kenne ich genügend Anlagen wo nur die Hälfte aller zur Verfügung stehenden Wohnungen vermietet sind. Aber solange diese sich im Besitz privater Investoren besitzen, fühlt sich die Stadtregierung offensichtlich nicht dafür verantwortlich diesen Missstand zu beheben. Zuerst sollte einmal dieser Umstand umgehend behoben werden unter der Berücksichtigung dass auch die Preise entsprechend leistbar und moderat sind. Denn jede Mietzinsbeihilfe belastet letztlich das Steuerbudget und füllt nur die Taschen nicht innländischer Investoren.
Markus Eder • 19.06.2019 12:09
Wie wäre es, wenn Sie Ihr wissen mit denen Teilen, die die Info benötigen bzw weiterverwenden können um dem Wohn-/Mietchaos entgegentreten zu können... https://leerstandsmelder.de/innsbruck
Michael Tomaschek • 19.06.2019 13:25
Danke für den Link, den kannte ich bis dato noch nicht! Da werde ich auf jeden Fall aktiv werden :) Hoffe damit etwas bewirken zu können.

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen