Giftspinne in Tirol: Schwarze Witwe am Wattenberg entdeckt

Wie Aufnahmen dokumentieren, hat es sich eine hierzulande nicht heimische Giftspinne im Unterland gemütlich gemacht.

Dieses Tier hat Björn Wiedenhofer am Wattenberg entdeckt. Es dürfte sich um eine Großen Höhlenspinne handeln.
© Wiedenhofer

Von Nikolaus Paumgartten

Wattenberg — Es ist nicht das erste Mal, dass Björn Wiedenhofer so ein Schnappschuss gelungen ist. In Wattenberg auf rund 1200 Metern Seehöhe im Bereich eines Kanals bei einer Hütte hat er vor gut zwei Wochen eine Spinne fotografiert, die ihrer Zeichnung nach eine Schwarze Witwe sein könnte. Bereits 2016 hatte er ein ähnliches Exemplar mit etwas anderer Musterung an gleicher Stelle abgelichtet. Nachdem er die Aufnahmen dem Leiter des Instituts für Zoologie an der Uni Innsbruck, Thorsten Schwerte, gezeigt hat, steht fest: Die Tiere auf beiden Bildern sind weibliche Schwarze Witwen.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte