Frau beim Wandern in Sölden von Kalb verletzt: Hilfe kam erst Stunden später

Eine Frau wurde von einem Jungrind zu Boden gestoßen und schwer verletzt. Hilfe kam erst zwei Stunden später, als eine vorbeikommende Wanderin die Verletzte entdeckte.

(Symbolfoto)
© Thomas Wieland

Sölden – Schwer verletzt hat am Freitag in Sölden eine Wanderin auf Hilfe warten müssen. Die 67-Jährige war am Vormittag gegen 10.20 Uhr vom Brunnenkogel in Richtung Zwieselstein unterwegs. Sie kam im Bereich „Der Bärengarten“ an acht Kühen vorbei, berichtet die Polizei. Die Jungtiere liefen auf sie zu, die Deutsche flüchtete. Sie wurde laut eigenen Angaben von einem der Kälber umgestoßen und verletzte sich schwer am Bein.

Die Frau hatte kein Mobiltelefon dabei und konnte so keine Hilfe rufen. Erst als zwei Stunden später zufällig eine Wanderin vorbeikam, konnte diese den Notarzthubschrauber alarmieren. Die Frau wurde ins Krankenhaus Zams geflogen. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte