Spaß-Wettbewerb mit Tiroler Klotz auf dem dritten Platz

Sprungstarke österreichische Leichtathleten zogen gestern beim 3. Wasserweitsprung-Bewerb im Wiener Laaerbergbad die Blicke auf sich. Bevor ...

Am Sprung zu Platz drei: der Tiroler Riccardo Klotz.
© ÖLV

Sprungstarke österreichische Leichtathleten zogen gestern beim 3. Wasserweitsprung-Bewerb im Wiener Laaerbergbad die Blicke auf sich. Bevor heute die Profis aus dem Leichtathletik-Lager an der Reihe waren, versuchten sich auch rund 100 Badegäste bei diesem Fun-Leichtathletik-Bewerb, bei dem es galt, eine im Wasser treibende, aufblasbare Hochsprunglatte zu überqueren. Im Zuge des Wettkampfs wurden dann die Weiten laufend gesteigert, bis die Sieger feststanden. Die Kärntnerin Sara­h Lagger (5,85m) scheiterte knapp am österreichischen Rekord. Bei den Männern siegte Pascal Bohynik im Stechen (6,55 m). Auf Platz drei: der Tiroler Riccard­o Klotz (ATSVI/6,25 m), eigentlich ein Stabhochspringer. (TT)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte