Zollstätte Lueg: Kulturgut am Brenner in Gefahr

Seit Mai hat Tirol mit der Zollstätte Lueg ein neues Denkmal. Dagegen stellt sich ausgerechnet die Gemeinde – und blockiert die Erhaltung.

Die Zollstätte Lueg ist samt Widum (Bild) seit Mai rechtskräftig Denkmal. Das Betretungsverbot der Gemeinde macht es langsam zur Ruine.
© Vonmetz

Von Reinhard Fellner

Gries a. Br. — Wäre der Umgang mit der eigenen Geschichte die Visitenkarte eines Landes, stünde es um Tirol nicht zum Besten. So wird in Gries am Brenner weiter ein grotesker Streit um die seit Mai unter Denkmalschutz stehende Zollstätte Lueg geführt. Zwei Höchstgerichte und das Land Tirol beschäftigte der Widerstand der Brenner-Gemeinde gegen das Kulturgut aus dem 15. Jahrhundert bereits, bis der Verwaltungsgerichtshof das Bundesdenkmalamt endgültig bestätigt und die Anlage rechtskräftig zum Denkmal erklärt hatte. „Die Erhaltung der Zollstätte Lueg ist „im öffentlichen Interesse gelegen", argumentierte das Höchstgericht.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte