Iran setzte laut Bericht Öltanker im Persischen Golf fest

Die iranischen Revolutionsgarden haben einem Medienbericht zufolge erneut einen ausländischen Öltanker im Persischen Golf festgesetzt. Das Schiff soll Treibstoff zu einigen arabischen Staaten geschmuggelt haben, berichtete das staatliche iranische Fernsehen am Sonntag.

Die Eliteeinheit hatte bereits am 19. Juli die unter britischer Flagge fahrende „Stena Impero“ nahe der Straße von Hormuz gestoppt, weil sie in einen Unfall mit einem Fischerboot verwickelt gewesen sein soll. Seither wird der Öltanker vom Iran festgehalten.

Allerdings hatte die Führung in Teheran auch mehrfach mit Vergeltung für die Festsetzung eines iranischen Tankers durch die britische Marine gedroht. Diese hatte Anfang Juli die „Grace 1“ vor Gibraltar aufgebracht. Der Tanker wird mit der Begründung festgehalten, er habe iranisches Öl nach Syrien transportieren wollen und damit gegen EU-Auflagen verstoßen.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren