Rohrbruch mitten in der Nacht: Massiver Schaden in Innsbrucker Wohnhaus

Mitten in der Nacht brach in einer Wohnung in dem Gebäude ein Wasserrohr. Über mehrere Stunden flutete das Wasser daraufhin das Gebäude.

Das Wasser trat ins Gemäuer ein.
© Zeitungsfoto.at/Liebl

Innsbruck – Enormen Sachschaden löste ein Wasserrohrbruch Montagnacht in der Innsbrucker Maria-Theresien-Straße aus. Wie die Polizei mitteilt, brach gegen 23.30 Uhr eine Wasserleitung, was aber mehrere Stunden nicht bemerkt wurde. In dieser Zeit trat Wasser aus.

Durch den Wasseraustritt wurden große Flächen des Gebäudes – darunter auch zwei Geschäftslokale – unter Wasser gesetzt. Die Berufsfeuerwehr Innsbruck rückte an, konnte allerdings nur eine geringe Menge des Wassers abpumpen, da ein großer Teil schon ins Gemäuer eingedrungen war. Um das Abrinnen des Wassers zu ermöglichen, mussten einige Löcher in die Decken geschlagen werden. Der hinzugezogene Beamte der Baupolizei stellte zum Glück keine akute Einsturzgefahr fest. Die Schadenshöhe ist bis dato nicht bekannt, dürfte aber massiv ausfallen. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte