Ohne Trump zu nennen: Obama kritisiert nach El Paso Rassismus in Politik

Der ehemalige US-Präsident Barack Obama hat nach den Massakern in den USA erneut schärfere Waffengesetze gefordert. Außerdem kritisierte er rassistische und Angst streuende Rhetorik — ohne den aktuellen US-Präsidenten beim Namen zu nennen.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen