Nach Rekordfund: Zoll entdeckt weitere 1,5 Tonnen Kokain in Hamburg

Wie die 4,5 Tonnen Kokain, die vergangene Woche von den deutschen Behörden auf einem Containerschiff gefunden worden waren, waren auch diesmal die Drogen in Sporttaschen versteckt.

Die 1,5 Tonnen Kokain wurden zusammen mit dem Rekordfund von 4,5 Tonnen unter strenger Geheimhaltung und umfangreichen Sicherheitsvorkehrungen vernichtet.
© AFP/Zoll Hamburg

Hamburg – Erfolgreiche Zeiten für den Hamburger Zoll: Nach dem Rekordfund von 4,5 Tonnen Kokain im Hafen Anfang August wurden bei der Durchsuchung eines Containerschiffs weitere 1,5 Tonnen entdeckt, wie ein Sprecher am Mittwoch mitteilte. Demnach hatte das Kokain einen Straßenverkaufswert von 350 Millionen Euro.

Die Drogen waren den Angaben zufolge in 64 Sporttaschen versteckt. „Der Container mit Tabakkartons wurde in Rio Grande, Brasilien, geladen und sollte wiederum in Antwerpen gelöscht werden“ sagte Zoll-Pressesprecher Oliver Bachmann.

Die 1,5 Tonnen Kokain wurden zusammen mit dem Rekordfund von 4,5 Tonnen unter strenger Geheimhaltung und umfangreichen Sicherheitsvorkehrungen vernichtet. Die 4,5 Tonnen Kokain mit einem Straßenverkaufswert von rund einer Milliarde Euro waren das größte jemals einzeln in Deutschland sichergestellte Suchtgift-Volumen. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte