Bei Alpinausbildung verletzt: Retter bargen 45-Jährigen vom Urkundsattel

Eine Rettungsaktion verlangte 15 Mitgliedern der Bergrettung Innerpitztal einiges ab. Ein 45-Jähriger brach sich am Urkundsattel den Knöchel und musste zu Fuß ins Tal gebracht werden.

Symbolfoto.
© Zangerl

St. Leonhard im Pitztal – Bei einem sogenannten Hochtouren-Grundausbildungskurs verletzte sich am Samstagnachmittag ein 45-jähriger Deutscher schwer. Der Mann rutschte beim Abstieg vom sogenannten Urkundsattel über den Sexegertenferner in Richtung Taschachhaus auf einer Schotterstelle aus, brach sich den Knöchel und zog sich einen Bänderriss zu.

Einfallender Nebel machte eine Bergung des Verletzten mittels Hubschrauber unmöglich. Also stiegen 15 Mitglieder der Bergrettung Innerpitztal zu Fuß zu dem Verunglückten auf. Der 45-Jährige wurde schließlich mittels Gebirgstrage über steiles und unwegsames Gelände – darunter auch eisige Stellen im Bereich der Gletscherzunge – abtransportiert. Anschließend wurde der Mann ins Krankenhaus Zams eingeliefert. Der Einsatz für die Bergretter konnte erst um Mitternacht beendet werden. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte