Familien golfen am Zettersfeld: Neuer Minigolf-Rundweg eröffnet

Auch auf der Lienzer Sonnenterrasse sollen die Besucherfrequenzen im Sommer gesteigert werden. Die Standortgemeinden Gaimberg, Thurn und Lienz haben mit dem Tourismusverband einen Rundweg errichtet.

Bernhard Webhofer, Elisabeth Blanik, Franz Theurl und Reinhold Kollnig haben den Minigolf-Rundweg am Zettersfeld eröffnet (v. l.).
© Peter Unterweger

Von Peter Unterweger

Gaimberg, Thurn, Lienz –Eine Minigolfanlage mit 15 Stationen, ergänzt mit Kinderspielplätzen, wurde in den letzten Monaten entlang des Weges zwischen dem Lokal „Die Alm“ über das Alpengasthaus Bidner und Mecki’s Dolomiten-Panoramastubn bis zum Naturfreundehaus errichtet. Die Eröffnung des „Familienparks Zettersfeld“ erfolgte am 11. August, „eingeweiht“ wurde die Anlage durch eine Vielzahl von Kindern, die mit ihren Eltern am Sonntag das Zettersfeld stürmten.

Eine Wegstrecke von 3,6 Kilometern ist auf der Runde zurückzulegen. Jede Spielstation ist thematisch einem Tier aus der Region gewidmet und ausgestattet mit einem Sitzbankl und dem Modell einer Harpfe, an der Informationen zu dem jeweiligen Tier in Deutsch sowie englischer und italienischer Sprache angebracht sind. Ein einfacher Holzzaun dient als Abgrenzung zum Weidevieh. Blickfang ist jeweils eine kindergerechte Holzskulptur, die das jeweilige Tier darstellt. Hergestellt hat die Elemente des Familienparks Zettersfeld die Firma Naturspiele Lanz aus Assling.

Tourismusobmann Franz Theurl konnte neben den Bürgermeistern der Zettersfeldgemeinden, Bernhard Webhofer (Gaimberg) und Reinhold Kollnig (Thurn), Mitglieder des Lienzer Gemeinderates mit den Vizebürgermeistern und weitere Vertreter des Tourismusverbandes wie Martin Gratz und Hansjörg Mattersberger begrüßen. „Nach unseren Aktivitäten am Hochstein freue ich mich, dass wir auch am Zettersfeld Akzente setzen“, erklärte der TVBO-Obmann. Besonderer Dank gelte den Grundeigentümer für ihre Unterstützung, denn „sie haben das Konzept begeistert aufgenommen“.

Die Lienzer Bürgermeisterin Elisabeth Blanik wandte sich zuerst an die anwesenden Kinder: „Für euch wurde das gemacht, ihr seid jetzt die ersten Tester.“ Diese neue Attraktion sei wichtig für eine Frequenzsteigerung, von der auch die Gastbetriebe am Zettersfeld profitieren sollen. Kollnig meinte, dass das Projekt für Einheimische und Gäste gleichermaßen attraktiv sei. Bernhard Webhofer sprach von einer wichtigen und nachhaltigen Investition für den Sommertourismus.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Hier sei ein alpiner Park entstanden, erläuterte Gerald Altenweisl, der das Projekt vom Rohkonzept bis zur Umsetzung begleitete. Er lobte die naturnahe Gestaltung und die Verwendung natürlicher Materialien. Den Rundweg bezeichnete er als „kinderwagentauglich“. Spielerisch und unterhaltsam soll hier Kindern auch Wissen vermittelt werden. Zu jeder Station und jedem Tier hat man eine kleine Geschichte kreiert. Die Kinder haben die neuen Spielplätze bereits am Eröffnungstag voll in Beschlag genommen. Das Spielset mit Schläger, Ball und Geschichtsbüchlein erhält man bei der Talstation des Steinermandl-Sesselliftes. Erwachsene bezahlen sechs Euro, Kinder die Hälfte. Die Rückgabe erfolgt ebendort bis 16.30 Uhr.

© Peter Unterweger

Kommentieren


Schlagworte