Yogamatten statt Autos: Stadt sucht neue Wege für Pradler Straße

Bei einem Beteiligungsprozess sollen Anrainer und Wirtschaftstreibende mitreden. In einem ersten Schritt heißt es: Yogamatte statt Parkplätze.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Anton Neuschmid • 05.09.2019 06:43
Das einige Politiker die Realität verloren haben und immer noch nicht gemerkt haben warum sie abgewählt wurden , sieht man am Beispiel unserer Vize Bürgermeisterin Frau Plörer. Sie kann ja auf ihre Kosten und bei sich jeden Unsinn machen aber nicht mit unseren Steuergelder.
Walter Gruber • 05.09.2019 05:40
Die seitlichen Parkplätze in den Straßen gehören in der gesamten Innenstadt zumindest einseitig in Radwege umgewandelt.

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen