Hubschrauber musste wegen rabiatem Patienten Flug abbrechen

Der 62-jährige Russe hätte von der Notarztmannschaft nach St. Johann in Tirol gebracht werden sollen. Während des Fluges versuchte der Mann allerdings, den Notarzt zu attackieren.

(Symbolfoto)
© Böhm

St. Johann — Mit einem äußerst aggressiven Patienten war die Notarzt-Mannschaft des Rettungshubschraubers am Dienstag in Fieberbrunn konfrontiert: Der 62-jährige Russe war gegen 14 Uhr in einer Betreuungsstelle entdeckt worden: Nach starkem Alkoholkonsum hatte er das Bewusstsein verloren. Sofort rückte der Heli an, um den Patienten in das Krankenhaus St. Johann einzuliefern.

Während des Fluges versuchte der Russe allerdings, den Notarzt zu attackieren, Er war offenbar so aggressiv, dass der Flug ins Krankenhaus abgebrochen werden musste. Die Heli-Mannschaft entschloss sich zur Notlandung bei der Tierkörpersammelstelle. Dort nahmen Polizisten aus St. Johann den Mann in Empfang. Er hatte sich immer noch nicht beruhigt und versuchte, tätlich gegen die Beamten vorzugehen. Als die Polizisten den 62-Jährigen fixiert hatten, wurde er doch noch ins Krankenhaus eingeliefert. Es folgt eine Anzeige auf freiem Fuß. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte