Glasscherben in Salzleckstelle: Versuchte Tierquälerei in Osttirol

Der zuständige Bauer auf der Preinberger Alm entdeckte die Glasscherben. Zum Glück wurde keines der rund 60 Tiere, die Zugang zur Salzleckstelle hatten, verletzt.

(Symbolfoto)
© TT/Kristen

Oberlienz – Ein bislang unbekannter Täter schüttete in den Sommermonaten Glasscherben in die Salzleckstelle der Preinberger Alm im Gebiet von Oberdrum (Gemeinde Oberlienz). Der zuständige Bauer bemerkte den Vorfall erst am 9. September, entfernte daraufhin die Scherben und erstattete Anzeige.

Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde keines der rund 60 Tiere, die in den Sommermonaten auf der Alm gehalten wurden, durch den Vorfall verletzt. Zweckdienliche Hinweise sind an die PI Lienz (Tel. 059133/7230) erbeten. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte