Pema 2 und Stadtbibliothek: Heftige Kritik am „Bücherei-Deal“ in Innsbruck

Der Obmann des Kontrollausschusses wird wegen der fehlenden Genehmigung durch den Stadtsenat die Gemeindeaufsicht informieren. Vize-BM Oppitz-Plörer sieht den Kaufpreis auch rückblickend „als Erfolg“.

Das elfte Stockwerk im Pema 2 sorgt auch noch Jahre nach dem Bau für Schlagzeilen. Die Polit-Debatte darüber kocht wieder hoch.
© Thomas Boehm / TT

Innsbruck –Die Stadtbibliothek. Das Pema-2-Gebäude. Bauprojekte, die in der Vergangenheit schon viele Seiten gefüllt haben. Mit dem Kontrollamtsbericht (die TT berichtete gestern exklusiv) wurden jetzt gleich mehrere neue Kapitel in der Geschichte aufgeschlagen.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte