Teenager stürzte auf Singletrail in Rohrberg: Bergrettung rückte aus

Weil eine Hubschrauberbergung an der Unfallstelle nicht möglich war, transportierten Bergeretter das verletzte Urlauberkind ab und brachten es zum Landeplatz des Rettungshubschraubers.

Das Kind wurde vom Notarzthubschrauber ins Bezirkskrankenhaus Schwaz eingeliefert.
© Zoom-Tirol

Rohrberg – Der Sturz eines jungen Bikers auf dem Singletrail in Rohrberg machte am Sonntagvormittag einen Einsatz der Bergrettung Zell am Ziller notwendig. Weil der Hubschrauber an der Unfallstelle weder landen noch eine Taubergung durchführen konnte, mussten die Bergretter den verunglückten Urlauber weiter talwärts bringen, um ihn dort an die wartende Notarzthubschrauber-Mannschaft zu übergeben.

Der Unfall passierte kurz nach 11 Uhr: Der Bub war gemeinsam mit einem Freund und seinen Eltern aus unbekannten Gründen auf dem Singletrail zu Sturz kam. „Er dürfte ausgerutscht sein und hat sich am Sprunggelenk verletzt“, erzählt Werner Stadler von der Bergrettung Zell. Beim Eintreffen der Bergretter kümmerte sich ein Notarzt um den verletzten Teenager. Die sechs Einsatzkräfte der Bergrettung brachten den Buben mit einer Trage weiter talwärts, wo der Hubschrauber bereits wartete. Er lieferte den Verletzten ins Bezirkskrankenhaus Schwaz ein. Gegen 13 Uhr war der Einsatz beendet. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Schlagworte