Preiner vor letztem Siebenkampf-Bewerb WM-Dritte

  • Artikel
  • Diskussion

Für Verena Preiner ist die Bronzemedaille bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Doha zum Greifen nah. Mit soliden 46,68 m im Speerwurf verbesserte sich die 24-Jährige nach sechs Disziplinen mit 5.579 Punkten auf den dritten Rang. Es führt die Britin Katarina Johnson-Thompson mit 5.976 vor der Belgierin Nafissatou Thiam mit 5.839.

Der 800-m-Lauf ist für 00.05 Uhr Ortszeit (23.05 MESZ) angesetzt. Es ist die Paradedisziplin von Preiner. Laut Papierform kann ihr das Edelmetall keine Konkurrentin mehr abspenstig machen. Die US-Amerikanerin Erica Bougard verlor im Speerwurf zu viel. Für einen neuen ÖLV-Rekord müsste Preiner ihre Bestleistung von 2:07,74 Min. um rund eine Sekunde verbessern.

„Der Weitsprung war gut, das war Angriff. Der Speerwurf war solide mit einem weichen Arm“, sagte Trainer Wolfgang Adler. „Ich hätte ihn gern ein paar Meter weiter gehabt, das könnte sie auch, aber ich glaube, sie war schon von der Situation her ein bisschen beeindruckt“, sprach er den Umstand an, dass die Chance auf eine Medaille sehr groß ist.

Taktik für den Schlussbewerb gibt es keine: „Was machen wir in den 800? Laufen! Es bringt nicht viel, wenn wir über Taktik reden. Sie ist eine der stärksten 800-m-Läuferinnen in dem Feld, das soll sie da drinnen einfach zeigen. Sie wird schnell rennen.“

TT-ePaper gratis lesen und Weber-Grill gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren