Die Mona Lisa ist zurück in ihrem angestammten Saal im Louvre

Für Renovierungsarbeiten hatte die Mona Lisa für gut drei Monate die Räumlichkeiten gewechselt. Auf ihrem Stammplatz soll sie jetzt für Besucher noch besser zu sehen sein.

Die Mona Lisa, das weltberühmte Bild, das Leonardo da Vinci vor mehr als 500 Jahren geschaffen hat, lockt alljährlich Millionen von Besuchern an.
© APA/AFP/LOIC VENANCE

Paris – Die Mona Lisa ist zurück: Kunstliebhaber und Touristen können das weltberühmte Frauengemälde von Leonardo da Vinci seit Montag wieder in seinem angestammten Saal im 1. Stock des Pariser Louvre bewundern, wie die Museumsleitung mitteilt. Für Renovierungsarbeiten hatte die Mona Lisa für gut drei Monate die Räumlichkeiten gewechselt.

Im Mona-Lisa-Saal wurde unter anderem die Beleuchtung verbessert, die Wände wurden in nachtblauer Farbe gestrichen, um die Bilder besser zur Geltung zu bringen. Zudem ist die Mona Lisa hinter einen transparenteren Glas nun besser zu sehen.

Der Rückzug kommt pünktlich zu einer großen Ausstellung zum 500. Todestags da Vincis, die am 24. Oktober beginnt. Die Mona Lisa ist aber offiziell nicht Teil davon, sondern wird weiter an ihrem Stammplatz im Louvre zu sehen sein.

Das Porträt einer Frau mit geheimnisvollen Lächeln, bei der es sich um die Florentinerin Lisa del Giocondo handeln soll, wird nur im Ausnahmefall bewegt. Das Bild, das wahrscheinlich zwischen 1503 und 1506 entstand, ist auf eine dünne Pappelholz-Tafel gemalt, in der sich im Laufe der Jahrhunderte ein Riss gebildet hat. (APA/AFP)


Kommentieren


Schlagworte