Plus

Gut zu wissen: Was sind „Deepfakes“ und warum sind sie so gefährlich?

Fotomontagen waren gestern — heutzutage geistern täuschend echt aussehende Videomontagen (sogenannte „Deepfakes“) durchs Internet. Wie sie funktionieren und welche Gefahren sie mit sich bringen, lesen Sie hier.

  • Artikel
  • Diskussion
Bei "Deepfake"-Videos werden Gesichter mithilfe von Künstlicher Intelligenz ausgetauscht.
© Pixabay/Jonny Lindner

Innsbruck — Mit einem Porno fing alles an. 2017 verbreitete ein User mit dem Namen „Deepfake" ein Sexvideo auf der Internetplattform Reddit, in dem sich bekannte Schauspielerinnen räkelten — so sah es jedenfalls aus. In Wirklichkeit hatten die Promis mit den lasziven Filmen nichts am Hut. Künstliche Intelligenz machte es möglich, die Gesichter der Hollywood-Größen auf die Körper von Pornodarstellerinnen zu montieren. Ein neues Schreckgespenst war geboren: Die „Deepfakes". Wie sie funktionieren, wozu sie gut sind und warum sie für jeden einzelnen gefährlich sind, lesen Sie hier:


Kommentieren


Schlagworte