WM war Reise wert: „Viel gelernt für 2020“

Tirols Para-Segler Eva-Maria Jöchl und Mario Graus (SCTWV Achensee) zogen nach ihrer ersten WM (2.4-Klasse) in Genua zufrieden Bilanz: „Auch...

Wellengang bei der WM vor Genua: der Milser Mario Graus.
© Graus

Tirols Para-Segler Eva-Maria Jöchl und Mario Graus (SCTWV Achensee) zogen nach ihrer ersten WM (2.4-Klasse) in Genua zufrieden Bilanz: „Auch wenn wir nicht alle Rennen mit Wertungen ins Ziel bringen konnten", sagte der Milser Graus. Schwierige Wetterbedingungen, Verschiebungen und Probleme mit der elektrischen Pumpe, die dafür sorgt, dass kein Wasser im Boot bleibt, machten den TBSV-Sportlern zu schaffen. Am Ende wurde Graus 72., Jöchl 73. Man habe jedenfalls viel gelernt, sagte der 38-Jährige, „mal schauen, was 2020 bringt". (sab)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte