Entgeltliche Einschaltung

Verkehrskollaps auf Tirols Straßen — Informations- und Diskussionsabend des KSÖ

Wie viel Verkehr verträgt unser Bundesland noch oder sind die Grenzen der Belastbarkeit längst überschritten? Welche Perspektiven gibt es für die Zukunft? Diese und weitere Fragen werden beim KSÖ Informations- und Diskussionsabend „Verkehrskollaps auf Tirols Straßen — Gegenwart und Zukunft“ am 18. November um 19 Uhr, im Congress Innsbruck thematisiert.

Die Staus auf den Tiroler Straßen sorgen zunehmend für Ärger bei der Tiroler Bevölkerung.
© Böhm

Die Tiroler Bevölkerung stöhnt mehr denn je unter der enormen Verkehrsbelastung — Staus und Zeitverluste gehören mittlerweile zu ständigen Begleitern. In der Bevölkerung sorgt die Verkehrssituation für Missstimmung. Doch was kann getan werden, um eine Entlastung zu bewirken?

Diese und viele weitere Fragen werden am Montag, 18. November um 19 Uhr bei einem vom Kuratorium Sicheres Österreich (KSÖ) initiierten Informations- und Diskussionsabend im Congress Innsbruck thematisiert und diskutiert.

Tirols Landeshauptmann Günther Platter und Mobilitätslandesrätin LHStvin Ingrid Felipe werden Eingangsstatements abgeben. Experten aus Politik, Wirtschaft und dem universitären Bereich sind zur Diskussion und Kurzvorträgen eingeladen.

Christian Molzer, Vorstand der Abteilung Verkehr und Straße der Tiroler Landesregierung, wird einen Impulsvortrag halten. Es referiert der Leiter des Instituts für Konstruktiven Ingenieurbau an der Boku Wien, Konrad Bergmeister über die Möglichkeiten bautechnischer Entlastungsmaßnahmen.

Weiters melden sich Stefan Siegele, Geschäftsführer der Asfinag Alpenstraßen GmbH und Service GmbH und Alexander Jug, Geschäftsführer des Verkehrsverbund Tirol (VVT) zu Wort. Beide sind täglich mit den Konsequenzen der angespannten Verkehrssituation konfrontiert.

Experten der Universität Innsbruck werden ausloten, welche Lösungsansätze es im Kampf gegen den drohenden Verkehrskollaps gibt. Markus Mailer, Leiter des Instituts für Infrastruktur, Arbeitsbereich intelligente Verkehrssysteme an der Uni Innsbruck, gibt einen Überblick über die Möglichkeiten im Bereich der Infrastruktur.

Im Anschluss nimmt Walter Obwexer, Studiendekan der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Innsbruck zur rechtlichen Machbarkeit verkehrspolitischer Maßnahmen in Tirol Stellung, insbesondere in Bezug auf die EU-Gesetzgebung.

Nach den Statements der Verkehrs-Experten, wird eine Diskussions- bzw. Fragerunde mit den Vortragenden eröffnet. Das Publikum hat so die Möglichkeit, den Experten Fragen zu stellen und seine Meinung zum Thema kundzutun.

Durch den Abend führt Mario Zenhäusern, Chefredakteur der Tiroler Tageszeitung.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zu diesem Informations- und Diskussionsabend eingeladen. Das Präsidium des KSÖ Landesklub Tirol und seine Kooperationspartner freuen sich auf Ihr Kommen und wünschen einen spannenden und informativen Abend zum Thema „Verkehrskollaps auf Tirols Straßen — Gegenwart und Zukunft".

Aufgrund der beschränkten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung über das Online-Formular unbedingt erforderlich. Dieses finden Sie hier.


Schlagworte