Zu geringe Entschädigung nach Unfall? Invalider Tiroler klagt Anwalt

Bis zu 721.565 Euro sollen einem Tiroler entgangen sein: Er sieht Verletzung der Aufklärungspflicht durch Anwalt bei Vergleichsabschluss.

Ein Verkehrsunfall machte einen Radfahrer im Jahr 2005 zu einem 80-prozentigen Invaliden.
© iStockphoto

Innsbruck –Ein Verkehrsunfall im Jahr 2005 hat für einen Radfahrer bis heute gravierende gesundheitliche und finanzielle Folgen. „Ich bin als zu 80 Prozent invalid eingestuft“, schildert der heute 65-Jährige der TT.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Schlagworte