Entgeltliche Einschaltung

Zwei Trafostationen an Innsbrucker Innpromenade brannten

In einem Abstand von etwa einer Stunde standen die Trafostationen unterschiedlicher Mobilfunkanbieter in Flammen, es entstand ein Schaden von mehr als 10.000 Euro. Laut Polizei wird Fremdverschulden nicht ausgeschlossen.

  • Artikel
Symbolfoto.
© Robert Parigger

Innsbruck – Zwei Trafostationen unterschiedlicher Mobilfunkanbieter haben am Mittwochvormittag an der Innsbrucker Innpromenade gebrannt. Zwischen den beiden Bränden lag laut Polizei etwa eine Stunde. Die alarmierten Feuerwehren – jeweils 14 Mann der Freiwilligen Feuerwehr Hötting und der Berufsfeuerwehr Innsbruck sowie drei Mann der Betriebsfeuerwehr Flughafen Innsbruck – konnten rasch Abhilfe schaffen. Zuvor wurde der Strom abgeschaltet.

Entgeltliche Einschaltung

Durch die beiden Brände entstand ein Gesamtschaden von mehr als 10.000 Euro. Wie die Polizei berichtet, wird ein Tatzusammenhang und Fremdverschulden nicht ausgeschlossen. (TT.com)

50 x € 100,- Heizkostenzuschuss zu gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung