Integrationsbotschafter in Wörgl: „Integration muss man vorleben“

Die Integrationsbotschafter Kayahan Kaya und Markus Glößl besuchten am Freitag mit der Initiative Zusammen:Österreich die LEA Produktionssch...

Markus Glößl meint, wichtig sei das Beherrschen der Sprache.
© ÖIF

Die Integrationsbotschafter Kayahan Kaya und Markus Glößl besuchten am Freitag mit der Initiative Zusammen:Österreich die LEA Produktionsschule in Wörgl. 25 Schüler tauschten sich mit den beiden über Integration und ihren persönlichen Werdegang aus.

Für Wörgls Integrationsbeauftragten Kaya, der Wurzeln in der Türkei hat, ist Integration ein ständiger Prozess, der Offenheit und Engagement von allen Seiten erfordert. Vorbilder seien hier essenziell. Glößl appellierte an die Schüler, ihre Ausbildung abzuschließen. Als Elektrotechniker mit Stammbaum in Peru sei für ihn das Beherrschen der deutschen Sprache entscheidend gewesen.

Seit 2011 geht die Initiative Zusammen:Österreich des Österreichischen Integrationsfonds mit Ehrenamtlichen in Schulen und Vereine, um Kinder und Jugendliche zu motivieren, ihre Chancen in Bildung, Beruf und Gesellschaft zu nutzen. (TT)


Kommentieren


Schlagworte